Wasserpflanzen

Lebende Baustoffe / Pflanzen zur Ufersicherung

Um die Ufer am Wakepark dauerhaft vor negativen Auswirkungen der hydraulischen Belastungen durch Wakeboarder, Wasserskifahrer, Monoskifahrer, Kneeboarder, Wellenschlag und Hochwasser zu schützen, sollte die Uferzone mit einer Bepflanzung verfestigt und geschützt werden.

Ökologische Ufersicherung mit Pflanzen für deinen Wakepark

Ziele der Uferbepflanzung

Das Ziel der Uferbefestigung mit Pflanzen liegt in der Schaffung einer stabilen, Standort gerechten Vegetation, welche die Uferlinie ausreichend schützt und sowohl Gewässer als auch Landschaft ökologisch und ästhetisch aufwertet.

Bei wakeunion könnt Ihr zwischen unterschiedlichsten Pflanzenarten für deine Uferlinie und dein Gewässer kaufen. Gerne beraten dich unsere Umwelt Ingenieure bei der Pflanzenauswahl zur Uferbefestigung an deinen Wakepark.

Funktion und Aufgaben von Pflanzen bei der Ufersicherung

  • Wellendämpfung

  • Verbesserung Wasserqualität

  • Verfestigung und verankerung der Uferkante

  • Vernetzung und verklebung von Bodenpartikeln

  • Aufhalten und auffangen von Substraten

  • Regenerieren nach Verletzungen der Uferstruktur

  • Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten schaffen

  • Umweltschutz

  • Erosion Minderung

  • Selbstreinigung des Gewässers ermöglichen

  • Sauerstoffanreicherung des Wassers durch die Pflanzen

  • Ästhetische, artenreiche und standortgerechte Ufergestaltung

Die nachwachsende Uferbefestigung für eine stabile und dauerhafte Ufersicherung

Wir beraten dich gerne

Verfügbare Pflanzen für deinen Wakepark / Gewässer

Acorus calamus | Kalmus

Wuchsform
  • lange grundständige Blätter
  • Farbe der Blätter hellgrün bis grün
  • locker rasig wachsend
  • bei guten Standortverhältnissen bis 1,2 m hoch
  • angebrochene Halme o. Ausläufer riechen sehr stark
Wurzeln
  • starkes Wurzelwachstum
  • lange, dicke Hauptwurzeln mit kurzen Haarwurzeln
  • Farbe der Wurzeln hellgelb bis weiß
Ausbreitung
  • gute Ausläuferentwicklung (teilweise verzweigt bis 10 cm jährlich oberflächlich wachsend)
  • ausschließlich generativ, in der Natur in lockeren Beständen
Standort
  • meist direkt im Wasser
  • halbschattenverträglich
Blüte

unscheinbare Blüte im Juli (kommt in unseren Breiten nicht zur Fruchtbildung)

Vermehrung

ausschließlich vegetativ

Caltha palustris | Sumpf-Dotterblume

Wuchsform
  • niederliegend bis aufsteigender Stängel kahl, hohl, im oberen Bereich verzweigt
  • Blätter dunkelgrün, glänzend, herzförmig
  • bei guten Standortverhältnissen bis 0,50 m hoch
  • an der Wasserlinie aufwärts
Wurzeln
  • kräftiger Wurzelstock
  • Wurzeln bis 40 cm Tiefe
  • weiße, elastische lange Wurzeln
Ausbreitung
  • fast ausschließlich generativ
  • Samen schwimmfähig
Standort
  • an Bächen und Gräben
  • auch in Auwäldern
Blüte
  • deutliche, gelbe Blüte (März-Mai und September)
  • erste Frühjahrsblüher
Vermehrung

meist vegetativ

Carex acutiformis | Sumpfsegge

Wuchsform
  • schmale grundständige Blätter
  • Farbe der Blätter dunkelgrün bis blaugrün
  • rasig wachsend
  • bei guten Standortverhältnissen bis 1 m hoch
Wurzeln
  • sehr starkes Wurzelwachstum
  • Hauptwurzeln mit vielen Haarwurzeln
  • Wurzeln an trockenen Standorten bis 50 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln gelb bis hellbraun
Ausbreitung
  • sehr gute Rhizomentwicklung (mehrere Rhizome je Pflanze jährlich bis 30 cm, 10 cm unter der Erdoberfläche)
  • hauptsächlich vegetativ, dadurch in der Natur meist in dichten Beständen
Standort
  • sowohl wechselfeucht als auch ständig im Wasser
  • halbschattenverträglich
  • Blüte
  • unscheinbare Blüte im April
Blüte
  • deutliche, gelbe Blüte (März-Mai und September)
  • erste Frühjahrsblüher
Vermehrung

meist vegetativ
bei guten Bedingungen auch generativ

Carex gracilis | Schlanksegge

Wuchsform
  • lange grundständige Blätter
  • Farbe der Blätter dunkelgrün bis blaugrün
  • rasig wachsend
  • bei guten Standortverhältnissen bis 0,8 m hoch
Wurzeln
  • sehr starkes Wurzelwachstum
  • Hauptwurzeln mit vielen Haarwurzeln
  • Wurzeln an trockenen Standorten bis 40 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln hellbraun
Ausbreitung
  • sehr gute Rhizomentwicklung (mehrere Rhizome je Pflanze jährlich bis 30 cm, 10 cm unter der Erdoberfläche)
  • sowohl vegetativ als auch generativ, in der Natur meist in dichten Beständen
Standort
  • wechselfeucht bis feucht
  • halbschattenverträglich
Blüte

unscheinbare Blüte im April

Vermehrung

fast ausschließlich generativ

Carex riparia | Ufersegge

Wuchsform
  • lange grundständige Blätter
  • Farbe der Blätter dunkelgrün bis blaugrün
  • rasig wachsend
  • bei guten Standortverhältnissen bis 1,3 m hoch
Wurzeln
  • sehr starkes Wurzelwachstum
  • Hauptwurzeln mit vielen Haarwurzeln
  • Wurzeln an trockenen Standorten bis 50 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln gelb bis hellbraun
Ausbreitung
  • sehr gute Rhizomentwicklung (mehrere Rhizome je Pflanze jährlich bis 30 cm)
  • hauptsächlich vegetativ, dadurch in der Natur meist in dichten Beständen
Standort
  • feucht als auch ständig im Wasser
  • halbschattenverträglich
Blüte

unscheinbare Blüte im April / Mai

Vermehrung

fast ausschließlich vegetativ (Saat oft taub)

Filipendula ulmaria | Mädesüß

Wuchsform
  • einfacher oder oben leicht verzweigter Stängel gefiederte Blättern
  • Farbe der Blätter oberseitig dunkelgrün, unterseitig hellgrün
  • bei guten Standortverhältnissen bis 1,5 m
  • verholzender Spross
Wurzeln
  • geringes Wurzelwachstum
  • dicker, waagrechter Wurzelstock
  • Wurzeln bis 40 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln hellgelb bis braun
Ausbreitung
  • mittlere Ausbreitungsgeschwindigkeit
  • Erstbesiedlung generativ, danach generativ und vegetativ auf engerem Raum
Standort
  • an Gräben nicht ständig im Wasser
  • feuchte Wiesen
  • Auwälder, daher Schatten vertragend
Blüte
  • auffällige gelblich-weiße Blüte (Juni-August)
  • Bienenweide
Vermehrung

generativ

Glyceria maxima | Wasserschwaden

Wuchsform
  • kurze Stängel mit wechselständigen Blättern, häufig im Wasser liegend
  • Farbe der Blätter hellgrün bis grün
  • rasig wachsend
  • bei guten Standortverhältnissen bis 2,0 m hoch, bis 0,5 m Wassertiefe
Wurzeln
  • starkes Wurzelwachstum
  • Hauptwurzeln mit kurzen Haarwurzeln
  • Wurzeln bis 40 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln hellgelb
  • gekräuselt
Ausbreitung
  • gute Rhizomentwicklung (mehrere Rhizome je Pflanze jährlich bis 30 cm, 10 cm unter der Erdoberfläche oder im Wasser schwimmend)
  • fast ausschließlich vegetativ, in der Natur meist in dichten Beständen
Standort
  • ständig im Wasser bis feucht
  • sonnig
Blüte

unscheinbare Blüte (Juli-August)

Vermehrung

meist vegetativ

Iris pseudacorus | Sumpf- oder Wasserschwertlilie

Wuchsform
  • schwertförmige grundständige Blätter
  • Farbe der Blätter dunkelgrün
  • horstig wachsend
  • bei guten Standortverhältnissen bis 1,2 m hoch
Wurzeln
  • sehr starkes Wurzelwachstum
  • kräftige Hauptwurzeln mit kurzen Haarwurzeln
  • Wurzeln an trockenen Standorten bis 80 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln hellgelb bis weiß
  • kräftiges, im Querschnitt rötliches Rhizom
Ausbreitung
  • nur langsame Ausläuferbildung (wenige cm pro Jahr, oberflächig wachsen)
  • hauptsächlich generativ, dadurch in der Natur selten in dichten Beständen
  • Saat schwimmfähig
Standort
  • sowohl wechselfeucht als auch ständig im Wasser
  • halbschattenverträglich
Blüte
  • auffallende gelbe Blüte von Ende Mai bis Mitte Juni
  • dadurch sehr attraktiv für innerörtliche Bereiche
Vermehrung

fast ausschließlich generativ

Juncus effusus | Flatter-Binse

Wuchsform
  • aufrechtes, gerolltes Hochblatt, mit seitlicher Blüte
  • Farbe grün bis dunkelgrün und glänzend
  • dicht, horstartig wachsend
  • bis 0,6 m hoch, bis 0,1 m Wassertiefe
Wurzeln
  • kurze, kriechende Grundachse
  • Wurzeln bis 50 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln rotbraun
Ausbreitung
  • dicht horstartige Bestände
  • Erstbesiedlung generativ, danach generativ und vegetativ auf engerem Raum
  • wird kaum verbissen
  • meist in dichten Beständen
Standort
  • Staunässe, nicht kontinuierlich unter Wasser
  • häufig direkt an der Wasserlinie
  • sonnig
Blüte

Blütenstand auf der Seite (Juli-August)

Vermehrung

generativ

Lythrum salicaria | Blutweiderich

Wuchsform
  • gerader, vierkantiger Stängel im oberen Bereich ästig und behaart
  • gegenständige, lanzettförmige Blätter
  • bei guten Standortverhältnissen bis 1,8 m hoch
  • bis 0,2 m Wassertiefe
  • verholzender Sproß
Wurzeln
  • verholzende, weiße Hauptwurzel
  • mittleres Wurzelwachstum
  • Wurzeln bis 50 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln hellgelb
Ausbreitung
  • mittlere Ausbreitungsgeschwindigkeit
  • Erstbesiedlung generativ, danach generativ und vegetativ auf engerem Raum
  • wird nicht verbissen
Standort
  • ständig im Wasser bis feucht
  • sonnig
Blüte
  • auffällige rote Blüte (Scheinähre)
  • Juli – September
Vermehrung

generativ

Phalaris arundinacea | Rohrglanzgras

Wuchsform
  • aufrecht stehender bzw. an den Nodien geknickter Halm mit wechselständigen Blättern
  • Farbe grün bis dunkelgrün
  • wächst in dichten Beständen
  • bei guten Standortverhältnissen 1,5 m hoch
  • Blattgrund mit Blatthäutchen
Wurzeln
  • starkes Wurzelwachstum
  • viele Hauptwurzeln und Haarwurzeln
  • Flachwurzeler, Wurzeln bis 20 cm
  • Farbe der Wurzeln weiß bis hellgelb
Ausbreitung
  • langsame Rhizomentwicklung (jährlich bis 10 cm, dicht unter der Oberfläche)
  • überwiegend generativ, in der Natur meist in dichten Beständen
  • an Fließgewässern häufig im Verlandungsbereich
  • toleriert Übersedimentation
Standort
  • wechselfeucht
  • überwiegend sonnig
Blüte

Blüte in Rispenform (Juni - Juli)

Vermehrung

überwiegend generativ

Phragmites australis | Schilf

Wuchsform
  • langer aufrecht stehender Halm mit wechselständigen Blättern
  • Farbe der dunkelgrün
  • wächst in dichten Beständen
  • bei guten Standortverhältnissen ab dem Wasserspiegel bis 3 m hoch, bis 1 m Wassertiefe
  • Blattgrund mit Haarkranz
Wurzeln
  • sehr starkes Wurzelwachstum
  • viele Hauptwurzeln mit kurzen Haarwurzeln
  • Wurzeln bis 50 cm Tiefe (an trockenen Standorten bis 1,0 m)
  • Farbe der Wurzeln weiß bis hellgelb
Ausbreitung
  • gute Rhizomentwicklung (jährlich bis 1,0 m, 20 cm unter der Oberfläche)
  • überwiegend vegetativ, in der Natur meist in dichten Beständen
  • mehrere Meter über Leghalme
  • verdrängend gegenüber anderen Arten
Standort
  • ständig im Wasser bis wechselfeucht
  • sonnig
Blüte

Blüte in auffallender Rispenform (August)

Vermehrung

überwiegend generativ

Schoenoplectus lacustris | Teichsimse

Wuchsform
  • lange runde Stängel, am Grund bis 2 cm dick
  • Farbe der Stängel dunkelgrün
  • rasig wachsend
  • bei guten Standortverhältnissen ab dem Wasserspiegel bis 3 m hoch, bis 1 m Wassertiefe
Wurzeln
  • sehr starkes Wurzelwachstum
  • Hauptwurzeln mit vielen Haarwurzeln
  • Wurzeln bis 40 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln rotbraun bis violett
Ausbreitung
  • gute Rhizomentwicklung (jährlich bis 30 cm, 10 cm unter der Oberfläche)
  • vegetativ und generativ, in der Natur meist in dichten Beständen
Standort
  • ständig im Wasser
  • sonnig
Blüte

unscheinbare Blüte im Juli

Vermehrung

überwiegend generativ

Scirpus sylvaticus | Waldsimse

Wuchsform
  • lange grundständige Blätter
  • Farbe der Blätter lindgrün bis grün
  • rasig wachsend
  • bei guten Standortverhältnissen bis 0,5 m hoch
Wurzeln
  • starkes Wurzelwachstum
  • Hauptwurzeln mit vielen Haarwurzeln
  • Wurzeln bis 40 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln hellbraun
Ausbreitung
  • gute Rhizomentwicklung (mehrere Rhizome je Pflanze jährlich bis 20 cm, 10 cm unter der Erdoberfläche)
  • sowohl vegetativ als auch generativ, in der Natur meist in dichten Beständen
Standort
  • feucht
  • halbschattenverträglich
Blüte

unscheinbare Blüte im Juni

Vermehrung

fast ausschließlich generativ

Sparganium erectum | Ästiger Igelkolben

Wuchsform
  • lange grundständige Blätter, am Blattgrund viereckiger Stängel
  • Farbe der Blätter grün bis dunkelgrün
  • rasig wachsend
  • bei guten Standortverhältnissen bis 1,5 m hoch, bis 1 m Wassertiefe
Wurzeln
  • gutes Wurzelwachstum
  • Hauptwurzeln mit kurzen Haarwurzeln
  • Wurzeln bis 40 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln hellgelb
Ausbreitung
  • gute Rhizomentwicklung (mehrere Rhizome je Pflanze jährlich bis 30 cm, 10 cm unter der Erdoberfläche)
  • fast ausschließlich vegetativ, in der Natur meist in dichten Beständen
Standort
  • ständig im Wasser
  • sonnig
Blüte

unscheinbare Blüte (Juni - Juli)

Vermehrung

vegetativ und generativ

Typha angustifolia | Schmalblättriger Rohrkolben

Wuchsform
  • lange runde Stängel, mit grundständigen Blättern
  • Farbe der Stängel dunkelgrün
  • rasig wachsend
  • bei guten Standortverhältnissen ab dem Wasserspiegel bis 2,5 m hoch, bis 0,5 m Wassertiefe
Wurzeln
  • starkes Wurzelwachstum
  • Hauptwurzeln mit kurzen Haarwurzeln
  • Wurzeln bis 40 cm Tiefe
  • Farbe der Wurzeln weiß bis hellgelb
Ausbreitung
  • gute Rhizomentwicklung (jährlich bis 60 cm, 20 cm unter der Oberfläche)
  • vegetativ und generativ, in der Natur meist in dichten, dauerhaften Beständen
Standort
  • ständig im Wasser
  • sonnig
Blüte
  • schlanke Kolben im Juli/August
  • im Gegensatz zu Typha latifolia zwischen männlicher u. weiblicher Blüte 3-5 cm Zwischenraum
Vermehrung

überwiegend generativ

Unsere 
Umweltingenieure beraten dich gerne bei der Pflanzenauswahl für deine Uferzone

Naturnahe Lösungen für deinen wakepark

Wir beraten dich gerne

We are a team of manufacturer-independent engineers, cableway mechanics, operators, water sports instructors and passionate wakeboarders. We are happy to help with all questions about your wakepark.

Contact Us

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0049 17624889989